Walter Riemer und sein Fortepiano

Gedanken

... zum Spielen älterer Klaviermusik,
wie etwa von Scarlatti und Bach,
auf einem Hammerflügel
vom Mozart-Typ.

 
Rekonstruktion

... der Methode Johann Sebastian Bachs, seine Tasteninstrumente zu stimmen.

Bach-Wappen

 
Solo- und Duoabende

Hier können Sie Solo- und Hammerflügel-
Duoabende Walter Riemers mit seinem Fortepiano finden! So erhalten Sie auch einen Überblick über sein Repertoire.

Fortepiano Stein

 
CD-Einspielungen

In der Fachwelt erregte Walter Riemer mit seinen CD-Einspielungen Aufsehen. Die beiden ersten ("Kunst der Fuge" und "Goldberg-
Variationen") wurden noch nie vorher unter Verwendung eines Hammerflügels eingespielt.

Covers der CDs
 
Kunst der Fuge und Goldberg

Hier finden Sie Näheres über die beiden wichtigsten, auch international beachteten CDs Walter Riemers

Covers der CDs

 
Fotos

... von Walter Riemer und seinem Instrument (nach Andreas Stein, 1777).

Covers of CDs

 

Dies ist die in die Niederfellabrunn-Website integrierte Website von Walter Riemer als Pianist.

Walter Riemer, 1940 in Wien, Österreich, geboren, studierte Klavier am Konservatorium der Stadt Wien (einschließlich eines Jahrs an der Eastman School of Music, Rochester, N.Y.) sowie Elektrotechnik an der Technischen Universität Wien. Er lebte zwar von seinem technischen Beruf, spielte aber alljährlich zahlreiche Konzerte, meistens Kammermusik, aber auch solo und als Liedbegleiter (auf dem modernen Klavier).

Seit 1988 organisiert er die Kammermusikkonzerte im Schloss Niederfellabrunn unweit von Wien.

KdF Imbach

In diesem Zusammenhang lernte er den amerikanischen Hammerflügel-Spezialisten Richard Fuller kennen, der sein Interesse an diesem historischen Instrument weckte (mit dem Clavichord war er schon vertraut). Dies führte auch zu einer mehrjährigen gemeinsamen Konzerttätigkeit auf zwei Hammerflügeln.

Sein derzeitiges Repertoire als Solo-Fortepianist ist hier.

Das Bild zeigt die gemeinsame erste Aufführung der "Kunst der Fuge" in der Klosterkirche von Imbach, Niederösterreich, 1995.

Sein Hammerflügel wurde aus einem Bausatz von Zuckermann 1995 gebaut (nach einem Instrument von Andreas Stein, 1773, jetzt in der Sammlung historischer Musikinstrumente in Leipzig, Deutschland).

Inzwischen hat er sich auch wieder dem modernen Klavier zugewendet, hauptsächlich im Lied-Begleiten.

Nachdem die "Kunst der Fuge" aufgenommen war, stieß Walter Riemer auf eine Veröffentlichung aus dem Frühjahr 2005, mit der eine Rekonstruktion von Johann Sebastian Bachs Stimm-Methode bekannt gemacht wurde. Seitdem wird Riemers Fortepiano nur mehr nach dieser Methode gestimmt, und gelegentlich auch der moderne Flügel.

Hören Sie J.S. Bach, Die Kunst der Fuge, Contrapunctus 12 rectus:

 

Videos zur Goldberg-CD finden Sie hier!