2022

Samstag, 5. März 2022, Anna Volovitch (Fortepiano) und Freunde

Mitwirkend waren auch Rafael dos Santos (Violine, Brasilien), Amarilio Ramalho (Viola, Portugal) und Michael Luginbühl (Cello, Schweiz/Japan), nicht zu vergessen unser ziemlich einzigartiger Hammerflügels (Nachbau 1995 nach Andreas Stein, Augsburg um 1773).

An diesem ersten Tag, an dem wesentliche Corona-Erleichterungen zu gelten begannen, füllte ein sehr interessiertes Publikum die Kirchenbänke zur Gänze. Wie gewohnt, trugen die meisten nach wie vor ihre Masken.

Wegen der Aktualität des seit rund 10 Tagen andauernden Ukraine-Kriegs rief Walter Riemer (diesmal nur als Veranstalter tätig) zu Spenden für "Nachbar in Not" auf was EURO 402,- einbrachte, die wir entsprechend überwiesen.

Zu Beginn (und zum Gewöhnen an das spezifische Klangerlebnis eine Mozart-Klaviers) brachte Anna Volovitch eine perfekte, wunderschöne und berührende Wiedergabe der bekannten Pathétique-Sonate.

Ludwig van Beethoven (1770 - 1827)

Sonate C-Moll op. 13 “Pathétique“

Joseph Haydn (1732-1809)

Klaviertrio A-Dur, Hob. XV:18

Wolfgang Amadeus Mozart (1756-1791)

Sonate für Klavier und Violine C-Dur KV 303

Klavierquartett G-Moll, KV 478


Der Applaus war enorm und wohl verdient:



Publikum

Pathétique

Haydn-Trio

Klavierquartett

Oben werden drei kurze Videos aufgerufen (sie können auch auf volles Displayformat umgeschaltet werden; bei modernen Browsern wie etwa Firefox, Chrome und Edge auch auf "Bild im Bild", da wird im Display rechts unten im Originalformat abgespielt);

links nebenstehend der begeisterte Applaus am Ende des Konzerts .


Zugabe:

Der letzte Satz des Klavierquartetts.

Samstag, 9. Juli 2022, Gesprächskonzert Walter Riemer (Fortepiano)

Diesmal wurde die Gelegenheit benützt, Interessantes über kompositionstechnische Einzelheiten einiger Werke zu erklären, so über Beethovens seltene Vorschreibung des Pedals in seinen Klavierwerken (demonstriert am Hammerflügel!) oder seine manchmal an Begleitung von Dudelsack-Musik erinnernde Unterlegung der Melodie mit viele Takte gleich bleibender Harmonik. Letzters kam in einer seiner Bagatellen und in der Klaviersonate op. 31/2 vor, ersteres in einer Bagatelle und im Walzer WoO 84.

Das Publikum war zwar nicht sehr zahlreich, zeigte sich aber umso interessierter, vor allem auch an unserem klanglich außergewöhnlichen Hammerflügel (nach Andreas Stein, gegen 1780), der in der besonderen Akustik der Kirche in Oberrohrbach besonders eindrucksvoll zur Geltung kam.

Auch wurde wieder einmal eine Lanze für die Einordnung von Scarlattis Sonaten in Werke für Fortepiano (weniger für Cembalo!) gebrochen, wobei besonders auf das wissenschaftliche Werk (wenige Jahre alt) von Eva Badura-Skoda verwiesen wurde. Ein kurzes Beispiel aus diesem Konzert nebenstehend (mit ein paar nicht ganz getroffenen Sprüngen!).

Domenico Scarlatti (1685 – 1757)

Sonaten G-Moll (keine K-Nummer), A-Dur K 208, C-Dur K 159, G-Dur K 146, B-Dur K 551, A-Dur K 113.

Joseph Haydn (1732-1809)

Variationen F-Moll HV XVII/6 (1793)Oberrohrbach


Ludwig van Beethoven (1770 – 1827)

Sieben Bagatellen op. 33 (1803)
Aus den Bagatellen op. 126 (1825):
Nr. 2 Allegro, Nr. 4 Presto
Walzer WoO 84

Wolfgang Amadeus Mozart (1756 – 1791)

Sonate B-Dur KV 570 (1789)

Zugaben:

C.P.E. Bach: 2. Satz Allegretto aus der Sonate D-Dur Wq 61, Sechste Sammlung

Claude Daquin: Le Coucou (Der Kuckuck)



Walter Riemer

Samstag, 13. August 2022, Anna Volovitch and Walter Riemer (Fortepianos)

Die Mozart-Sonate ist ein allgemein anerkannter und einmaliger Höhepunkt der Duo-Literatur für zwei Klaviere. Mit zwei Hammerflügeln wird sie leider äußerst selten gespielt, viel seltener als etwa die vierhändigen Sonaten von Mozart, weil der Aufwand naturgemäß recht groß ist.

Neben unserem bewährten Hammerflügel nach Andreas Stein (Augsburg vor 1780), Nachbau 1995, als vorne stehendes Intrument wie in solchen Fällen üblich und bewährt ohne Deckel, musste ein Leihinstrument her: Ein von Gert Hecher, Klavieratelier Wien, vor rund 15 Jahren gebautes Instrument, welches ein wenig an einem der berühmtesten Klaviererzeuger der damaligen Zeit, Streicher, orientiert ist (der in direkter Linie von Andreas Stein herkam und deshalb mit unserem Stein-Nachbau recht gut harmonierte). Die bewährte Bach-Stimmung wurde wie bei uns selbstverständlich auf beide Instrumente angewendet.

Johann Christian Bach:

Sonate G-Dur für zwei Klaviere op. 15 Nr. 5

Muzio Clementi:

Sonate I B-Dur für zwei Klaviere

Wolfgang Amadeus Mozart:

Larghetto und Allegro Es-Dur für zwei Klaviere, Fragment, ergänzt von Maximilian Stadler

Sonate D-Dur für zwei Klaviere, KV 448 (375a) (1781 / 1784)

Oberrohrbach Kirche


 

 

 




Videos der Bach-Zugabe und der Reprise des ersten Satzes der Mozart-Sonate nebenstehend aufrufbar.

Zugaben:
Johann Sebastian Bach: Choral aus der Kantate Nr 147, Bearbeitung für 2 Klaviere von Myra Hess

(nach dem Ende dieses geradezu erschütternden Werks gab es vor dem Einsetzen begeisterten Aplauses eine Minute Abwarten)


Mozart: Reprise des ersten Satzes der Sonate KV 448

Samstag, 1. Oktober 2022: Klavierabend Anna Volovitch

In unserem voll besetzten Konzertsaal erlebten die Zuhörer ein berührendes, begeistert aufgenommenes Klavierprogramm. Einen kleinen Eindruck gibt das nebenstehende Video eines Ausschnitts aus Rachmaninov (Nr. 4).

Ludwig van Beethoven (1770 -1827):

Sonate Nr. 14 op. 27/2 in Cis-Moll (Mondscheinsonate)

Adagio sostenuto, Cis-MollAnna Volovitch
Allegretto, Des-Dur
Presto agitato, Cis-Moll

Claude Debussy (1862-1918):

Suite Bergamasque

Prélude (Moderato tempo rubato,
F-Dur)
Menuet (Andante, A-Moll)
Clair de lune (Andante très expressif, Des-Dur)
Passepied (Allegretto ma non troppo, Fis-Moll)

Sergei Rachmaninov (1873 - 1943)

Moments Musicaux op. 16

Andantino (B-Moll)
Allegretto (Es-Moll)
Andante cantabile ((B-Moll)
Presto (E-Moll)
Adagio sostenuto (Des-Dur)
Maestoso (C-Dur)

 

Zugaben:

Schumann / Liszt: Widmung op. 25/1, Transkription für Klavier solo

Schumann: Vogel als Prophet aus Waldszenen, op 82/7

 


Samstag, 19. November 2022, Roland Herret (Violine), Veronika Trisko (Klavier)

Ein Glück, dass von unseren an die 300 Newsletter-Empfängern bei weitem nicht alle erschienen sind: Der Saal war "g'steckt" voll; das Publikum erlebte einen beglückenden Konzertabend von allerhöchster Qualität. Obwohl jugendliches Publikum nur einen kleinen Teil der Anwesenden umfasste, gab es mehrmals kaum aufhörende stimmstarke Bravo-Ovationen.

Einen kleinen Eindruck sollen die kurzen Videos von der Beethoven-Sonate vermitteln.

W. A. Mozart:

Sonate G -Dur KV 301

A. Dvorak:

Sonatine G-Dur

L. v. Beethoven:

Sonate D-Dur op. 12 Nr. 1

J. Brahms :

Sonate Nr. 2 A-Dur op. 100

 

Zugabe:

Dritter Satz "Scherzo" Molto vivace aus der Dvorak-Sonatine

Begin des ersten Satzes der Beethoven-Sonate.
(Videos der beiden anderen Sätze der Beethoven-Sonate sind nebenstehend aufrufbar.)



 

 

 




Begin des zweiten Satzes der Beethoven-Sonate.



Begin des dritten Satzes der Beethoven-Sonate.